Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Sommerkonzert 2019

Nahezu ausverkauftes Haus, unzählige stolze Schüler*innen und drei Musiklehrpersonen, die nach einem vorausgehenden anstrengenden Probenwochenende stolz auf Ihre musizierenden Schüler*innen sein konnten.

Beim diesjährigen Sommerkonzert, zum ersten Mal in der Sporthalle ausgerichtet, leiteten Frau Dreeser und die drei Musiklehrpersonen Herr Kaiser, Herr Kölsch und Herr Schiestel einen abwechslungsreichen Abend ein, an dem die Bläser*innen der Klasse 6 den Anfang gestalteten. Mit Cry Me A River, Alouette, einem Walzer und Up On Housetop konnten sie eindrucksvoll zeigen, was sie sich in den vergangenen zwei Jahren erarbeitet haben. Dafür gab es dann anschließend auch von Frau Dreeser die wohlverdienten Urkunden für herausragende Blasinstrumentbeherrschung.

Als dann der Lehrer*innenchor Circle Of Life präsentierte, scharrten die Bläser*innen aus dem Jahrgang 5 schon nervös mit den Füßen. Erst ganz kurz dabei und schon große Könner*innen ihres Faches. Mit Hully Gully, Cat Groove und dem 3 Note Blues ließen sie erahnen, was sie zukünftig noch alles mit ihren Instrumenten erreichen wollen.

Hier geht es zur Bildergalerie!

Janina aus der B5 und Herr Kaiser wurden dann beim Cup Song von einigen Schüler*innen unterstützt und leiteten sehr stimmungsvoll die Konzertpause mit Getränken und Snacks ein.

So abwechslungsreich wie es begann, ging es weiter. Herr Kölsch präsentierte mit seinen Schüler*innen ein Stomp-ähnliches Rhytmusspektakel, dass Eindruck hinterließ. The B'fives zeigten danach, wie aus einer AG eine tolle Band entstehen kann und gaben mit Lemon Tree, Superman, No Roots, Stand By Me, This Is Life, Crazy und My Medcine ihr mittlerweile umfangreiches Repertoire.

Für das Finish sorgte dann der Chor. Es lebe die Freundschaft, Zu dir, Schokolade und das Lied, leiteten einen ganz wichtigen Teil des Abend ein. Herr Kölsch bedankte sich bei bei der Technik AG für die Technikbetreuung, den Hausmeistern für Auf- und Abbau und Unterstützung, dem Kollegium für Aufischten und Vertretungen und Verständnis, den Eltern für die Bewirtung und Hilfe, bei Anouk Schakau für die Plakatgestaltung und bei Zoë Knoll für das langjährige intensive Mitwirken und Unterstützen.

Nachdem die Beteiligten des Abends dann mit Gutscheinen bedacht wurden, war es letztendlich der Chor, der mit Lieblingsmensch deutlich formulierte: Musik verbindet!

Für einen tollen Abend dankt Bonns Fünfte allen Besucher*innen, Unterstützer*innen und vor allen Dingen unseren großartigen Schüler*innen.

 

 

Bonns Partnerstadt Oxford war zu Gast an Bonns Fünfter

Besuch aus Oxford

Am Freitagabend, 12.04.2019, hatten wir Colin Cook, den Bürgermeister Oxfords, mit vielen weiteren Gästen aus unserer Partnerstadt zu Besuch an unserer Schule. Eine bunt gemischte Gruppe mit ihren deutschen Gastgeber*n*innen verbrachten einen wunderbaren Abend in der Mensa der Schule. Umsorgt von der Ehrengarde der Stadt Bonn, mit leckeren Suppen und Getränken, gab es Reden, alte englische Tänze und natürlich auch eine Schulführung. Begeistert waren die Besucher*innen von den neuen Räumlichkeiten insbesondere der freundlichen Mensa, der wunderbaren Sporthalle und den modernen Naturwissenschaftsräumen sowie dem Selbstlernzentrum.

Zusammen mit ihrer Englischlehrerin Teresa Lauth unterstützen Schüler*innen unserer Schule das Catering an diesem Abend - vielen Dank für dieses tolle Engagement. 

Die Partnerschaft der Stadt Bonn mit Oxford besteht schon seit 1947 und erfreut sich immer wieder an "alten und neuen" Begegnungen. Noch bis Montag, 15.04.2019, sind die Gäste mit einem tollen Programm in Bonn unterwegs.

Die Schüler*innengruppe von Bonns Fünfte wartet nun gespannt auf den Gegenbesuch der Austauschschüler*innen im Oktober 2019. Seit dem Gründungsjahr der Schule machen sich Schüler*innengruppen von Bonns Fünfte jährlich auf den Weg nach Oxford.

Schulentwicklungsplanung als Aufgabe des Kollegiums

Rauchende Köpfe bei Schulentwicklungsplanung

Seit der Gründung unserer jungen Gesamtschule 2011 arbeiten vor allem die Lehrkräfte an unserem innovativen Schulprogramm. An einem weiteren pädagogischen Tag, der im Frühjahr 2019 in der Jugendherberge auf dem Venusberg verbracht wurde, erarbeiteten nun 25 Lehrer*innen einen Vorschlag für einen Schul- und Unterrichtsentwicklungsplan für die kommenden Jahre. Parallel dazu tagte eine weitere Gruppe zum Thema "Lernzeiten in der Oberstufe". Auch die Sonderpädagog*en*innen kamen zusammen, um das inklusive Arbeiten konzeptionell weiter auszubauen.

"Schule im Aufbau" ist ein spannender, sich stetig verändernder Prozess. Seit acht Jahren bauen Lehrkräfte, Eltern und Schüler*innen die Schule unter enorm schwierigen Bedingungen auf. Wunderbar zu sehen, wie die Schule wächst und gedeiht. Die Eckpfeiler des Programms, welche im ersten Jahr der Gründung gesetzt wurden, sind nach wie vor richtungsweisend. Im Sommer 2019 starten wir in das "letzte Aufbaujahr", welches wir mit unserem ersten Abitur im Sommer 2020 abschließen werden.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle, die engagiert und ausdauernd die Schul- und Unterrrichtsentwicklung begleiten.

 

Badminton - der Sport für jedermann

Badminton - der Sport für jedermann

Es wird weder extrem teures Material, noch viel Platz benötigt. Und das wichtige Know-how erlernt man schnell. Es ist also die ideale Sportart für den Sportunterricht. Aber auch auf professioneller Ebene, im Verein gibt es ausreichend Möglichkeiten.

Am Freitag den 8.3.19 hatten wir, beide Sportkurse der EF, die Möglichkeit, echte Vereinsluft zu schnuppern. Wir bekamen einen Eindruck von einem Training, wie es typischerweise im Verein stattfindet: 

Michael Anhäuser und Max Pinkhassik vom DJK BW Friesdorf haben es uns gezeigt: Nach einigen koordinativen Aufwärmübungen haben wir Stabilisations- und Dehnübungen gemacht, die es echt in sich hatten. Neben dem smash (am Modell Max) konnten wir auch das Spiel am Netz analysieren und selbst üben – dabei haben wir ganz nebenbei gelernt, dass man mindestens 15 Badmintonbälle auf dem Arm halten kann.
Viel Zeit zum Verschnaufen blieb allerdings nicht. Grundsätze beim Doppel wurden besprochen und mit Hilfe von Max, Hajar und Anouk veranschaulicht und natürlich erprobt.

Zum Schluss wurden noch einige Videosequenzen von Profis gezeigt. Dabei war es zum ersten Mal an diesem Nachmittag still in der Turnhalle.

Der Weltrekord, mit der ein Badmintonball geschmettert wurde liegt übrigens bei einer Geschwindigkeit von 493km/h. Das werden wir zwar in dieser Unterrichtseinheit nicht mehr schlagen, aber wir haben doch eine ganze Menge dazu gelernt.

Vielen Dank an Michael Anhäuser und Max Pinkhassik sagen die EF Sportkurse der Gesamtschule Bonns Fünfte