Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Best of DG am 16.05.2018

Vom kleinen Prinzen über die samstagabendliche Familienkonversation vor dem Fernseher bis hin zum spannenden Internatskrimi - alles war vertreten und für jeden etwas dabei. Mit ausgesprochen professioneller Einstellung und großem schauspielerischen Talent, zeigten die beiden DG-Kurse von Frau und Herrn Seiler auf begeisternde Art und Weise, was sie in den letzten Wochen akribisch vorbereitet haben. Mit einer eher spärlichen Bühnenausstattung aber großer Wortgewandtheit, Textsicherheit und gesten- und mimikreichen Schauspiel und der Unterstützung durch das Technikteam und der Elternpflegschaft, vermochten es die Schülerinnen und Schüler, die Blicke und Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zu lenken. Applaus und Anerkennung war ihr Lohn dafür.

  

Im ersten Teil der Veranstaltung mit dem Titel "Die kleine Prinzessin", ging es um die Weiterentwicklung der zur Weltliteratur gehörenden und allseits bekannten Geschichte über den kleinen Prinzen von Antoine de Saint Exupéry. Wie könnte es weitergehen? Die Schülerinnen und Schüler machten sich im Vorfeld Gedanken darüber und zauberten eine tolle Geschichte auf die Bühne, deren Fazit heutzutage mehr denn je gilt: "Wahre Freunde findet man im Herzen!"

  

Der zweite Teil der Aufführungen "Ach, Papa!" erinnerte dann schnell an das, was den Mittvierzigern aus der Generation Golf bekannt ist unter den Szenarien, die sich in den 80ern und 90ern oft samstags ab 20:15 Uhr in deutschen Wohnzimmern abspielten: Gottschalk im TV und generationsübergreifende Konversation über alles und nichts. Die Bierflasche in der Hand, auf dem Sofa breitbeinig hingefletzt und sich dann auch noch "porös" zeigen. Um sich herum die Großeltern und Kinder mit Freunden versammelt, kam da so manches stilsicher auf den Tisch, was nicht nur Papa zu kommentieren wusste, sondern auch die anderen Familienmitglieder, die Nachbarin, und die Freunde der Töchter immer wieder anfeuern konnten, bis sich die Runde am Ende auflöste, weil dann samstags natürlich irgendwann die Party ruft.

 

"Das mysteriöse Internat" führte die Zuschauer dann in die Welt der Internatskrimis. Plötzlich waren zwei Schülerinnen nacheinander verschwunden und natürlich war im Internat nichts anderes mehr Thema. Da wurden Vermutungen geäußert, Intrigen gesponnen und am Ende waren es dann sogar zwei Täter, von denen der Trittbrettfahrer die Aufmerksamkeit suchte. Der Hauptäter jedoch, als Beratungslehrperson frisch an die Schule gekommen, konnte durch die Polizei überführt, am Ende nicht mehr von sich geben, was ihn zu einer Entführung motivierte - er starb auf der Flucht am Bahnübergang.

 

Für einen überaus unterhaltsamen Abend bedankte sich das Publikum dann am Ende mit viel verdientem Applaus. Die 8er und 9er DG-Kurse konnten auf ganzer Linie überzeugen.