Logo Bonns Fünfte - Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn

Best of DG am 16.05.2018

Vom kleinen Prinzen über die samstagabendliche Familienkonversation vor dem Fernseher bis hin zum spannenden Internatskrimi - alles war vertreten und für jeden etwas dabei. Mit ausgesprochen professioneller Einstellung und großem schauspielerischen Talent, zeigten die beiden DG-Kurse von Frau und Herrn Seiler auf begeisternde Art und Weise, was sie in den letzten Wochen akribisch vorbereitet haben. Mit einer eher spärlichen Bühnenausstattung aber großer Wortgewandtheit, Textsicherheit und gesten- und mimikreichen Schauspiel und der Unterstützung durch das Technikteam und der Elternpflegschaft, vermochten es die Schülerinnen und Schüler, die Blicke und Aufmerksamkeit der Zuschauer auf sich zu lenken. Applaus und Anerkennung war ihr Lohn dafür.

  

Im ersten Teil der Veranstaltung mit dem Titel "Die kleine Prinzessin", ging es um die Weiterentwicklung der zur Weltliteratur gehörenden und allseits bekannten Geschichte über den kleinen Prinzen von Antoine de Saint Exupéry. Wie könnte es weitergehen? Die Schülerinnen und Schüler machten sich im Vorfeld Gedanken darüber und zauberten eine tolle Geschichte auf die Bühne, deren Fazit heutzutage mehr denn je gilt: "Wahre Freunde findet man im Herzen!"

  

Der zweite Teil der Aufführungen "Ach, Papa!" erinnerte dann schnell an das, was den Mittvierzigern aus der Generation Golf bekannt ist unter den Szenarien, die sich in den 80ern und 90ern oft samstags ab 20:15 Uhr in deutschen Wohnzimmern abspielten: Gottschalk im TV und generationsübergreifende Konversation über alles und nichts. Die Bierflasche in der Hand, auf dem Sofa breitbeinig hingefletzt und sich dann auch noch "porös" zeigen. Um sich herum die Großeltern und Kinder mit Freunden versammelt, kam da so manches stilsicher auf den Tisch, was nicht nur Papa zu kommentieren wusste, sondern auch die anderen Familienmitglieder, die Nachbarin, und die Freunde der Töchter immer wieder anfeuern konnten, bis sich die Runde am Ende auflöste, weil dann samstags natürlich irgendwann die Party ruft.

 

"Das mysteriöse Internat" führte die Zuschauer dann in die Welt der Internatskrimis. Plötzlich waren zwei Schülerinnen nacheinander verschwunden und natürlich war im Internat nichts anderes mehr Thema. Da wurden Vermutungen geäußert, Intrigen gesponnen und am Ende waren es dann sogar zwei Täter, von denen der Trittbrettfahrer die Aufmerksamkeit suchte. Der Hauptäter jedoch, als Beratungslehrperson frisch an die Schule gekommen, konnte durch die Polizei überführt, am Ende nicht mehr von sich geben, was ihn zu einer Entführung motivierte - er starb auf der Flucht am Bahnübergang.

 

Für einen überaus unterhaltsamen Abend bedankte sich das Publikum dann am Ende mit viel verdientem Applaus. Die 8er und 9er DG-Kurse konnten auf ganzer Linie überzeugen.

Bonns Fünfte beim Innovationslabor Neue Oberstufe in Berlin

Zum vierten Mal traf sich am 19. und 20.04. das Innovationslabor zum Thema „Neue Oberstufe“ in Berlin. Diesmal begleitete unsere Schülerin Hannah-Lena Uylenkate unsere Didaktische Leitung Vivian Breucker.
Das „Innovationslabor“ der Deutschen Schulakademie unterstützt die Entwicklung von innovativen Ansätzen und Konzepten im Bereich von Schulentwicklung. Die Deutsche Schulakademie will damit unterschiedliche Akteure rund um Schule zusammenbringen, das Denken über die Systemgrenzen Schule hinweg fördern und einen Experimentierraum für neues Denken und Handeln ermöglichen. Sie unterstützt zwei Jahre lang die Zusammenarbeit einer Lerngemeinschaft, die sich aus Beteiligten von Schulen, in diesem Fall Max Brauer Schule Hamburg, ESBZ Berlin, Bonns Fünfte, Oberstufenkolleg Bielefeld, Lernwerft Hamburg, Montessorischule Potsdam und Wilhelm von Humboldt Schule Berlin, und außerschulischen Partnern wie Schulpsychologen, Schulaufsicht, der Initiative Neues Lernen und der Stiftung der neuen Wirtschaft zusammensetzt. Diese multiprofessionelle und interdisziplinäre Lerngemeinschaft entwickelt eigenverantwortlich neue Lernarrangements, die den Schüler*innen und Lehrer*innen flexibilisiertes Lernen, eine vertiefte Allgemeinbildung, Persönlichkeitsentwicklung und / oder gesellschaftliches Engagement in der Oberstufe zu verwirklichen.

Nachdem in den ersten beiden Treffen das Kennenlernen der einzelnen Schulen mit ihren bestehenden Oberstufen, die Verständigung über eine vertiefte Allgemeinbildung, die Formen der Prozessbegleitung bei Veränderungsprozessen und die Inspiration durch die Vorstellung der Highlights weltweiter erfolgreicher und innovativer Oberstufen im Mittelpunkt standen, war das Hauptthema diesmal die Entwicklung von ersten Prototypen, die später an den beteiligten Schulen umgesetzt werden sollen. Aus diesem Grund waren nun seit dem letzten Treffen auch Schüler*innen der am Innovationslabor beteiligten Schulen, von „methodos“, einer Gruppe junger Menschen, die den Weg zum Abitur selbst in die Hand genommen haben, und dem Netzwerk „Blick Richtung Vielfalt“ mit dabei. Mit vielerlei Kreativtechniken, jeder Menge Engagement und toller Zusammenarbeit entwickelten die Teilnehmer*innen gemeinsam erste konkrete Ideen, die in den kommenden Monaten weiterentwickelt werden.

Schauen Sie im Juli wieder hier vorbei, da berichten wir dann bereits von ersten Zwischenergebnissen.

Bonn Marathon 2018

Vier Staffeln mit Schülerinnen und Schülern und sogar eine Elternstaffel waren in diesem Jahr beim Bonn Marathon am Start und sie meisterten Ihre Aufgaben hervorragend. Während sich ein großer Teil der teilnehmenden jungen Schülerinnen und Schüler im Vorfeld unter Anleitung von Sportlehrer Manuel Grob durch leichte Bergläufe, Treppenläufe, Steigerungsläufe, Tempoläufe und Intervallläufe seit Oktober 2017 in Mittagspausen und/oder AG-Zeiten auf den Marathon vorbereitet hatten, organisierten die Eltern sich über Messengerdienste und verabredeten sich zu kleinen Trainingseinheiten an Wochenenden. Am Ende durften alle mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. Bonns Fünfte ist stolz auf ihre Läuferinnen und Läufer!

DANKE an alle Schülerinnen und Schüler für großartige Leistungen, an die Eltern für tollen Support und Einsatz auf und an der Strecke, an die Fachkonferenz Sport für eine reibungslose Organisation und Danke auch an Sportlehrer Manuel Grob, für die tolle Vorbereitung mit den Schülerinnen und Schülern.

Hier geht es zu den Ergebnislisten!

Schulverfassung

Bonns Fünfte – Schulverfassung
Unsere Schule ist ein Ort, an dem wir über Jahre hinweg gemeinsam zusammenleben. Sie ist ein weltoffener und demokratischer Ort, an dem Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft miteinander füreinander da sind. Gemeinsam leben wir in Bonns Fünfter sozial und verantwortungsbewusst. In Zusammenarbeit mit den Eltern bereiten die Lehrerinnen und Lehrer die Schülerinnen und Schüler auf ein selbstbestimmtes Leben vor. Wir sind uns bewusst, dass gemeinsames Leben und Lernen nur in einer positiven Atmosphäre gegenseitiger Wertschätzung gelingen kann.

Als Grundsätze für alle am Schulleben Beteiligten vereinbaren wir:

WERTSCHÄTZUNG
Unsere Schule ist ein Ort, an dem wir, Menschen unterschiedlicher Herkunft und Religion, mit verschiedenem Aussehen und eigener Persönlichkeit, zusammenkommen, um gemeinsam zu leben und zu lernen. Wir schenken uns einander Respekt und Achtung sowie Freundlichkeit und Vertrauen.

UNTERSTÜTZUNG
Wir sprechen uns gegenseitig Mut zu, schwierige Aufgaben anzufassen, um sie zu bewältigen. Wir helfen einander, Stärken zu finden und herauszubilden sowie mit Schwächen umzugehen.

VERSTÄNDNIS und FAIRNESS
Indem wir uns bemühen durch die Augen des Anderen zu sehen, fühlen wir uns in ihn ein und lernen ihn besser zu verstehen. Konflikte tragen wir friedlich und fair aus.

ZUVERLÄSSIGKEIT
Jeder von uns kommt pünktlich und ist gut vorbereitet.

EINHALTUNG AUFGESTELLTER REGELN
Wir halten uns selbstverständlich an die Regeln des schulischen Zusammenlebens wie Schulordnung und Klassenregeln.

MITWIRKUNG an der ÄUßEREN GESTALTUNG
Wir gestalten unsere Schule ansprechend und geben ihr ein freundliches und einladendes Aussehen. Dabei spiegelt ihre äußere Gestaltung die Umsetzung unserer Ideen wider und zeigt die Ergebnisse unserer gemeinsamen Arbeit. So fühlen wir uns für den Ort unserer Arbeit (Klassenraum, Schulgebäude, Schulhof, ...) verantwortlich, halten ihn sauber und gehen sorgsam mit allen Materialien um.

Wir Schülerinnen und Schüler an Bonns Fünfter vereinbaren:

VERANTWORTUNG FÜR UNS SELBST und SELBSTBESTIMMUNG
Wir übernehmen die Verantwortung für unsere eigene Schullaufbahn.

VERANTWORTUNG FÜREINANDER
Wir helfen, wo Hilfe gebraucht wird, wir schützen Schwächere und treten für sie ein.

ZUSAMMENARBEIT
Wir arbeiten auch dann gut zusammen, wenn wir uns nicht gut verstehen. Meinungsverschiedenheiten sind unvermeidbar und gehören zum kritischen Denken. Um die Lernzeit oder den Unterricht nicht zu stören, können wir mit der Lehrkraft oder der Klassenleitung Zeiträume zur Klärung absprechen.

LERNBEREITSCHAFT
Wir sind lernbereit und nehmen die Lernangebote an. Wir tun unser Möglichstes, um unser Wissen zu erweitern, unsere Fähigkeiten auszubauen und zu nutzen.

AUFMERKSAMKEIT
Wir beteiligen uns aufmerksam und aktiv am Unterricht. Wir gestalten unsere Lernzeit mit und ermöglichen uns gegenseitig ein konzentriertes Arbeiten und Lernen.

LERNEN
Wir trainieren Wege und Methoden des selbstständigen und des gemeinsamen Lernens.

Wir Lehrerinnen und Lehrer an Bonns Fünfter vereinbaren:

TRANSPARENZ und OFFENHEIT
Wir sind fair und gerecht sowie offen und nachvollziehbar in unserem Verhalten gegenüber Schülerinnen und Schülern, Eltern und dem Lehrerkollegium.

VERANTWORTUNG und ERZIEHUNG
Wir streben in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Elternhaus eine verantwortungsbewusste und vorurteilsfreie Erziehung an.

UNTERRICHTSGESTALTUNG
Wir halten abwechslungsreichen und interessanten Unterricht unter Berücksichtigung der unterschiedlich zusammengesetzten Lerngruppen. Die schulinternen Lehrpläne sowie die Kernlehrpläne des Landes NRW bieten hierfür die Grundlage.

GESPRÄCHE
Wir geben den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Eltern regelmäßig Rückmeldung über Leistungsstand, Schullaufbahn und sonstige Entwicklungen. Eingerichtete Sprechzeiten dienen zur Beratung, um Anliegen und Wünsche entgegen zu nehmen und bei Sorgen und Kritikpunkten gemeinsam an Lösungen zu arbeiten.

INFORMATIONSFLUSS
Wir geben Informationen, die den Schulalltag regeln, unmittelbar an alle Beteiligten weiter und legen Vorgehensweisen offen und nachvollziehbar dar.

Wir am Schulleben von Bonns Fünfter beteiligte Eltern vereinbaren:

UNTERSTÜTZUNG UNSERER KINDER
Wir unterstützen unsere Kinder beim Lernen und im Erwerb von sozialen Kompetenzen.

MATERIALBESCHAFFUNG
Wir beschaffen rechtzeitig die benötigten Materialien, damit unsere Kinder im Unterricht mitarbeiten können.

TEILNAHME AM SCHULLEBEN
Wir zeigen Interesse am Schulleben und beteiligen uns aktiv daran.

UNTERSTÜTZUNG DER LEHRERINNEN UND LEHRER
Wir unterstützen die Lehrer, indem wir miteinander in Kontakt bleiben, an Elternabenden teilnehmen, Elternbriefe lesen, Informationen dem Memoheft entnehmen und es wöchentlich unterschreiben.

KONFLIKTLÖSUNGSBEREITSCHAFT
Wir suchen bei Konflikten gemeinsam mit den Beteiligten nach Lösungen.